Druckdaten richtig anlegen - so gehts!

Für die 3. CMC DIALOGPOST-Studie werden 3 verschiedene Formate getestet - Printmailing, Selfmailer, Maxipostkarte.

Um ein optimales Testergebnis zu erzielen, adaptieren wir Ihr Layout auf die verschiedenen Varianten. Schicken Sie uns hierfür bitte genügend hochauflösendes Bildmaterial sowie entsprechende Inhalte.

Sollten Sie hierzu Fragen haben, können Sie uns gern jederzeit schreiben an sabine.haeussler@cmaclub.de

Sie erstellen zum ersten Mal Druckunterlagen für ein Bestandskundenmailing und haben viele Fragen?

Wir erklären Ihnen Schritt für Schritt was zu tun ist und zeigen Ihnen Best-Case Beispiele. Außerdem können Sie sich bequem und einfach eine Indesign Vorlage herunterladen und diese direkt an Ihre Grafikabteilung geben.

#1

Schnittmarken

  Technische Daten:

  • Datenformat 216 x 303 mm

  • Endformat 210 x 297 mm

  • Auflösung 300 dpi

  • Farbmodus CMYK 

  • Beschnitt 3 mm umlaufend​

  • Schnittmarken setzen

 

  Überlieferung der Daten:

  • PDF Daten in der Version 1.3, bevorzugt PDF/x3

Druckvorlage erstellen

  • Text bitte in schwarz anlegen (100 % K)
    Alle Bilder und Farben sollten in CMYK angelegt sein, damit die Farben korrekt gedruckt werden. Kein RGB Farbmodus.
    Den Text bitte in 100 % schwarz anlegen:
    C 0 %, M 0 %, Y 0 %, K 100 % 
    dann können wir sicherstellen, dass die Schrift korrekt gedruckt wird und es zu keinen Passer-Problemen kommt.

  • Wir stellen Ihnen gern eine InDesign-Druckvorlage zur Verfügung, schreiben Sie uns einfach eine Mail an sabine.haeussler@cmaclub.de
 

Folgende Informationen sollten im Anschreiben enthalten sein:

Oberes Drittel

  • Adresse des Empfängers + Absenderzeile

  • Logo des Absenders

  • Störer mit Angebot

Mittleres Drittel

  • Headline in der das Angebot nochmal wiederholt wird

  • Kurzer Textblock für die Angebotskommunikation

  • Vorteile und USPs als Bullet Points

Unteres Drittel

  • Verabschiedung mit persönlicher Unterschrift (kommt in allen Tests immer deutlich besser an und wirkt vertrauenswürdiger)

Impressum & Datenschutzvermerk (Pflichtangaben)

  • Impressum

  • Hinweis zum Datenschutz: Der Verwendung Ihrer Daten für Werbezwecke können Sie selbstverständlich jederzeit postalisch oder per E-Mail an datenschutz@xxx.de widersprechen.

1/1

​Wählen Sie eine aus vier Vorlagen für Ihr Bestandskundenmailing.

 

#2

Druckdaten versenden

Die fertiggestellten Druckdaten bestehend aus:
 

  • Ansichtsdatei und

  • Druckdatei

  • Verpackte InDesign-Datei

Per Mail versenden an: sabine.haeussler@cmaclub.de

Für eine ordentliche Umsetzung benötigt die Druckerei die verpackte InDesign-Datei Ihres Mailings.

Am besten werden zwei Dateien erstellt.

  1. Ansichtsdatei: Alle individualisierbaren Stellen werden mit Musterdaten versehen (Anschrift, Absender, Anrede, Gutscheincode)

  2. Druckdatei: Alle individualisierbaren Stellen werden ausgeblendet. Beschnitt wird rundum 3mm angelegt, Schnittmarken eingeblendet, Auflösung 300 DPI, PDF Daten in der Version 1.3, bevorzugt PDF/x3

#3

Kundendaten selektieren

Die Kundendaten sind der wichtigste Bestandteil eines Bestandskundenmailings. Die Selektion der Kunden entscheidet zum größten Teil, ob das Mailing ein Erfolg wird oder nicht. Hier lohnt es sich also ein besonderes Augenmerk auf die Daten zu legen.

Die Kundendaten werden per CSV-Datei über einen sicheren externen sftp-Server von Ihnen hochgeladen. Nähere Infos dazu finden Sie unter Punkt 5. Kundendaten + Gutscheincodes hochladen.

Auswahlkriterien der Kunden

  • Letzter Kauf zwischen dem 01.10.2018 – heute

  • Nur Kunden mit deutscher Adresse aus dem eigenen Online-Shop (keine Marktplatz-Kunden wie Amazon, Ebay etc.)

  • Wenn möglich: Kunde ist nicht zum Newsletter angemeldet 

  • 10 % zusätzliche Adressen zur Mailingauflage (Alle Adressen werden im Rahmen der Studie von der der Deutschen Post auf Zustellbarkeit kontrolliert, bevor das Mailing versendet wird. Fallen einige Adressen bei der Zustellbarkeitsprüfung raus, dann kann mit anderen Adressen aufgefüllt werden - z. B. Mailingauflage: 50.000 = 55.000 Adressdaten)
     

 

 

Die Kundendaten sollten von Ihnen in einer CSV-Datei abgespeichert werden.
Folgende Felder werden benötigt:

  • *Kundennummer

  • *Geschlecht

  • Titel

  • *Vorname

  • *Nachname

  • *Straße

  • *Hausnummer

  • *PLZ

  • *Stadt

  • Ortsteil

  • *Gutscheincode

  • Gutscheincode 2 (optional für Kunden werben Kunden)

  • *letztes Kaufdatum

  • *Anzahl Käufe (komplette Kundenhistorie)

  • *Summe Umsatz (komplette Kundenhistorie)

 

* Pflichtangaben. 

Die Reihenfolge der Felder ist zur Automatisierung zwingend einzuhalten - bitte leere Spalten trotzdem in der Datei belassen! 

 

Eine CSV-Beispieldatei sehen Sie hier:

 
 

#4

Gutscheincodes generieren

Generieren Sie individuelle Gutscheincodes, die Sie in die Adressdatei mit den Kundendaten hinzufügen (Punkt 3 Kundendaten selektieren). Beachten Sie, dass Sie 10 % mehr Gutscheincodes anliefern (z. B. Mailingauflage: 50.000 = 55.000 Adressdaten)

Alle Gutscheine haben eine Gültigkeit bis zum 29.02.2020

Wenn die Gutscheincodes direkt den Adressen zugeordnet sind, hat das für Sie den Vorteil, dass Sie anhand der Gutscheineinlösungen auch genau wissen, wer reagiert hat. Wenn Sie die Gutscheincodes einzeln schicken und sie keiner Adresse zugeordnet sind, wissen Sie auch nicht wer auf das Mailing reagiert hat.

20 %

Ihr Gutscheincode

 1cy4GH3d2q

gültig bis 29.02.2020

#5

Kundendaten + Gutscheincodes hochladen

  1. Adressdaten auf externen Server hochladen
    Ein Server Log-in wird Ihnen per Mail von der deutschen Post E-Post Solution zugesendet. Sie können sich auf diesem Server anmelden und dort dann bequem und sicher Ihre Adress-Datei hochladen. 
     

  2. Schreiben Sie eine kurze Mail an sabine.haeussler@cmaclub.de, dass die Daten bereitstehen.
    Dann lassen wir die Daten schnell von unserem Dienstleister überprüfen und weiterverarbeiten.

 
 

#6

Korrektes Tracking sicherstellen

Damit wir den Erfolg der Studie richtig messen können, wird ein Tracking-Link verwendet. Dieser soll keine persönlichen Daten enthalten, sondern nur die Einlösung des Gutscheincodes bestätigen. Der Tracking-Link kann ganz einfach über den Google-Tag-Manager oder direkt auf der Bestellbestätigungsseite (auf Wunsch auch über JSON) integriert werden. Die Einbindung muss bis zum Ende der Aktion im Checkout bestehen bleiben, damit wir eine korrekte Messung sicherstellen können.

Redeem-Schnittstelle

Für die Einbindung gibt es eine eigene ‘Redeem’-Schnittstelle. Diese wird über einen einfachen HTTP-GET-Aufruf zur Verfügung gestellt. Die URL kann mehrfach aufgerufen werden, d.h. der Call ist idempotent – es wird immer nur eine Einlösung registriert.

Die URL für den Aufruf ist:

https://api.dialogpoststudie.de/redeem/Partner-Name/?voucher_code=????&order_value=100.50

Folgende Parameter müssen befüllt werden:

Partner-Name

 

voucher_code

 

order_value

Hier wird Ihr Shop-Name eingetragen

Code des Gutscheins der eingelöst wurde

Netto-Warenkorbwert

z.B. parfumdreams

z.B. ABCDE

z.B. 75.50

Ein beispielhafter Aufruf sieht dann so aus:
 

https://api.dialogpoststudie.de/redeem/parfumdreams/?voucher_code=ABCDE&order_value=75.50

Damit wird für den Shop parfumdreams der Gutscheincode ABCDE zur Order-ID 1234 mit dem Warenkorb 75.50 € übergeben.

Die gelb markierten Werte müssen pro Einlösung individuell von Ihnen gefüllt werden.